CUR3D ist neu definierte Geschwindigkeit

Verarbeiten Sie Gigabytes in Sekunden

Haben Sie schon mal versucht Gigabyte-große Daten 3D-druckbar zu machen? Beispielsweise weil Sie industrielle Groß-Anlagen konstruieren oder als Städteplaner arbeiten. Eins steht vor allem fest: Jeglicher Cloud-Dienst würde hier den Dienst verweigern und die meisten anderen Tools haben horrende Hardware-Anforderungen.

Bei der Entwicklung von CUR3D haben wir eng mit verschiedenen Branchen zusammengearbeitet und so unsere Erkenntnisse unter anderem aus den Bereichen Architektur, über Automotive bis hin zum Maschinen-, Anlagen- und Metallbau einfließen lassen.

Die Meinungen aus allen befragten Unternehmen glichen sich in den folgenden Punkten: Einfachheit, Geschwindigkeit und allen voran Sicherheit.

Da bei großen Datenmengen Cloud-Dienste ohnehin nicht in Frage kommen und der Einstieg in die additive Fertigung bereits kostspielig genug ist, muss eine Software schnell und skalierbar sein.

CUR3D gewährleistet die Geschwindig- und Skalierbarkeit durch:

Geringe Mindestsystemanforderungen

64-Bit System, Microsoft Windows 7, 4 GB Arbeitsspeicher, 150 MB Festplattenplatz, DirectX 11 Grafikkarte

Optimale Verwendung der Hardware

für CUR3D benötigen Sie lediglich eine schnelle Festplatte (bspw. SSD) und ausreichend Arbeitsspeicher (je nach Anwendungsfall)

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen